Parallelbiografien
Serbien – Deutschland

Dörte, Angestellte im Copy-Shop, Berlin

 

Sandra: Wann und wie ist in Ihrem Leben die Entscheidung für Ihren gegenwärtigen Beruf gefallen? Haben Sie sich mit anderen Menschen (Familie) beraten?

Dörte: Während meines zweiten Studiums habe ich nebenbei im Copy-Shop zu arbeiten angefangen. Heute bin ich immer noch da.

Sandra: Fühlen Sie sich in Ihrem Beruf geschätzt? Empfinden Sie Verantwortung gegenüber Ihrem Beruf? Belastet Sie diese Verantwortung manchmal?

Dörte: Meine langjährige Erfahrung wird geschätzt. Verantwortlich fühle ich mich nur direkt vor Ort. Ich nehme den Job sozusagen nicht mit nach Hause, daher belastet mich die Verantwortung auch nicht wirklich.

Sandra: Empfinden Sie Ihre Arbeit als wichtig für die Gesellschaft? Denken Sie darüber nach, welchen Status die Gesellschaft Ihrem Beruf zuordnet? Wie honoriert der Staat den Beruf?

Dörte: Da das hier nicht mein gelernter Beruf ist, habe ich darüber noch nie nachgedacht.

Sandra: Wie wird Ihre Arbeit finanziell honoriert? Reicht Ihr Einkommen für das Leben? Halten Sie es für angemessen für Ihre Arbeit?

Dörte: Die Bezahlung ist ok angesichts der Tatsache, dass ich mir z. B. alle sechs Wochen meine Arbeitszeiten, meinen anderen Jobs/Projekten und meinem anderen Beruf entsprechend, neu einteilen kann. Ich kann z. B. auch mal einen ganzen Monat nicht arbeiten und die Ressourcen im Laden auch für eigene Projekte nutzen.

Sandra: Denken Sie darüber nach, dass es etwas Besonderes ist, dass Sie Ihren Beruf als Frau/Mann ausüben?

Dörte: Nein.

Sandra: Fühlen Sie sich manchmal unterfordert? Was könnte diese Situation verbessern?

Dörte: Nein.

Sandra: Ist Ihnen Ihre Arbeit manchmal zu viel? Macht die Arbeit Sie hin und wieder müde?

Dörte: Am Ende eines Tages kann das schon mal vorkommen. Besonders, wenn man den ganzen Tag nur ausgefallene oder aufwendige Kundenwünsche bearbeitet, also auch im ständigen Kontakt mit Menschen ist. Wenn diese dann auch noch unfreundlich sind, ist das ganz schön anstrengend.

Sandra: Fühlen Sie sich durch Ihre Arbeit erfüllt? Passt die Arbeit zu Ihrer Persönlichkeit?

Dörte: Och ja, das passt schon. Erfüllt fühle ich mich aber mehr in den anderen Bereichen, in denen ich arbeite.

Sandra: Wie ist das Verhältnis von Arbeit und Freizeit in Ihrem Leben? Definieren Sie sich über die Dinge, die Sie beruflich leisten oder über Aktivitäten in der Freizeit wie z. B. Sport, Musik etc.? Sind Sie ehrenamtlich tätig?

Dörte: Der Ausgleich von Arbeit und Freizeit ist abhängig von anderen Projekten, die ich habe. Über diese definiere ich mich dann auch eher als über die Arbeit im Copy-Shop.

Sandra: Machen Sie noch andere Jobs/Nebenjobs? Beruht das auf finanzieller Notwendigkeit oder auf einem Wunsch nach Ausgleich?

Dörte: Das hier ist mein Nebenjob. Und ja, hier arbeite ich unter anderem, weil es finanziell notwendig ist. Aber die Abwechslung, und der Umstand, dass dies kein Job ist, „den man mit nach Hause nimmt“, bedeutet auch einen guten Ausgleich.

Sandra: Würden Sie Ihren jetzigen Beruf noch einmal ergreifen? Könnten Sie sich vorstellen, dass Sie einen anderen Beruf haben?

Dörte: Die Antwort erübrigt sich im Zusammenhang mit dem bereits Genannten.

Sandra: Bestimmt Ihre Arbeit bzw. Ihr Beruf Ihre Identität? Wie hoch würden Sie den Anteil Ihrer beruflichen Entwicklung an Ihrer Gesamtbiografie einschätzen? Wären Sie ein vollkommen anderer Mensch, wenn Sie eine andere Arbeit hätten?

Dörte: Auch das kann ich in diesem Fall nicht wirklich beantworten.

Sandra: Sind Sie in Ihrem Beruf glücklich?

Dörte: Ja.

Sandra: Danke!


Derte, radnica u fotokopirnici, Berlin

 

Sandra: Kada i kako ste se odlučili za sadašnje zanimanje? Da li ste se savetovali sa drugim ljudima (porodicom)?

Derte: Za vreme drugog studiranja počela sam da radim u kopirnici kao dodatni posao. I danas sam još tu.

Sandra: Da li osećate da ste cenjeni u svom zanimanju? Da li osećate odgovornost prema svom zanimanju? Da li Vas ponekad ta odgovornost opterećuje?

Derte: Ceni se moje dugogodišnje iskustvo. Odgovornom se osećam samo na licu mesta. Ne nosim, kako se kaže, posao kući, zato me ta odgovornost i ne opterećuje.

Sandra: Da li smatrate da je Vaš posao važan za društvo? Da li razmišljate o tome kakav status društvo daje Vašem zanimanju? Kako država plaća/ nagrađuje Vaš posao?

Derte: Pošto ovo nije zanimanje za koje sam se školovala, nisam nikada razmišljala o tome.

Sandra: Kako je Vaš rad plaćen? Da li je Vaša zarada dovoljna za život? Da li smatrate da Vaši prihodi odgovaraju poslu koji radite?

Derte: Plata je ok, s obzirom na to da, na primer, svakih šest nedelja mogu da rasporedim svoje radno vreme zavisno od mojih drugih poslova/ zanimanja/ projekata. Mogu, na primer, da ne radim čitav mesec i mogu da koristim sredstva iz kopirnice za sopstvene projekte.

Sandra: Da li mislite da ima nečeg posebnog u tome što se kao žena/ muškarac bavite baš ovim poslom?

Derte: Ne.

Sandra: Da li ponekad osećate da Vam je postavljeno premalo zahteva na poslu? Šta bi moglo da poboljša ovu situaciju?

Derte: Ne.

Sandra: Da li nekad imate previše posla? Da li ste s vremena na vreme umorni od posla?

Derte: Desi se to na kraju dana. Posebno kada ceo dan radite na posebnim ili zahtevnim željama klijenata, isto i kada ste u stalnom kontaktu sa ljudima. Još ako su neprijatni, onda je to zaista naporno.

Sandra: Da li se osećate ispunjenim svojim poslom? Da li Vaš posao odgovara Vašoj ličnosti?

Derte: Pa, da. Više se osećam ispunjenom u drugim oblastima u kojima radim.

Sandra: Kakav je odnos između posla i slobodnog vremena u Vašem životu? Da li definišete sebe preko stvari koje radite na poslu ili preko aktivnosti kojima se bavite u slobodno vreme, npr. sport, muzika itd? Da li se bavite dobrotvornim radom?

Derte: Odnos posla i slobodnog vremena zavisi od drugih projekata koje imam. I više se definišem preko njih, nego preko posla u kopirnici.

Sandra: Da li radite još neke poslove? Da li je to iz finansijske potrebe ili zbog želje za ravnotežom?

Derte: Ovo mi je sporedni posao. I da, ovde radim, između ostalog, jer je to neophodno s finansijske strane. Ali stalne promene i činjenica da se ovaj posao „ne nosi kući“ puno znače.  

Sandra: Da li biste ponovo izabrali ovo zanimanje? Da li možete da zamislite da se bavite nekim drugim zanimanjem?

Derte: Odgovor proizilazi iz svega navedenog.

Sandra: Da li Vaš posao, odnosno Vaše zanimanje, određuje Vaš identitet? Da li Vaš posao odgovara Vašoj ličnosti? Kako biste ocenili svoj poslovni razvoj u celokupnoj biografiji? Da li biste bili potpuno druga osoba kada biste radili neki drugi posao?

Derte: I na ovo pitanje zapravo ne bih mogla da dam odgovor.

Sandra: Da li ste srećni u svom poslu?

Derte: Da.

Sandra: Hvala!